Baublog Ratatoeskr - Wir bauen unser Fertighaus mit SchwörerHaus

Das Jahr 2020 Neuigkeiten und Ausblicke

Hallo ihr lieben, laut Knigge dürften wir euch nur bis zum 15.01. ein gutes neues Jahr wünschen, allerdings nehmen wir diesen auch nicht so ernst und holen dies nun nach.

Hiermit wünschen wir euch ein gutes und gesundes Jahr 2020 und viel Erfolg bei euren Bauvorhaben!

Auch möchten wir uns bei euch entschuldigen für die etwas längere Schreibpause, allerdings waren wir beruflich und schulisch sehr beschäftigt und es gab auch nicht so viel Neues zu berichten.
Vielen lieben Dank auch für die tollen E-Mails mit eurem Feedback zu unserem Blog, wir hätten nicht erwartet, dass wir schon so viele Besucher haben und der Blog so gut ankommt, was uns natürlich sehr motiviert euch auf dem Laufenden zu halten und weitere Beiträge zu verfassen.

Nun möchten wir euch aber nicht länger auf die Folter spannen und euch ein größeres Update zu Themen und Neuigkeiten über unser Bauvorhaben mit SchwörerHaus geben, welches in diesem Jahr erst so richtig beginnt.

Baublog - Bautagebuch Neuigkeiten 2020

Im Dezember haben wir von Schwörer ein kleines Update erhalten zu dem groben Terminplan. Demnach soll unser Baustellengespräch bereits Ende Februar bzw. Anfang März stattfinden. Darauf folgt im April/Mai die Lieferung des Kellers. Im Juni/Juli soll dann das Haus geliefert werden und im Anschluss beginnt der Innenausbau. Nach einer etwas längeren Pause geht es jetzt also recht schnell los und wir können es kaum erwarten.

Im Dezember gab es noch eine positive Überraschung, sozusagen als vorab Weihnachtsgeschenk von Schwörer für uns, als uns eine nette Dame von Schwörer anrief und uns fragte, ob wir gerne unseren Bemusterungstermin auf den 22. und 23.01.2020 vorverlegen möchten. Natürlich bestätigten wir dies und bereits nächste Woche erfolgt unsere Bemusterung. Hierzu werden wir euch natürlich ausführlich berichten. Dies bedeutet aber auch für uns einiges an zusätzlicher Planung. Wir haben uns in den letzten zwei Wochen sehr viel Gedanken zu Elektroplanung und SmartHome gemacht. Zusätzlich haben wir die Checkliste, welche man von Schwörer vor der Bemusterung erhält, abgearbeitet. Hier geht es um solche Dinge wie z.B. den Wasserversorger, den Stromversorger und weitere bürokratische Sachverhalte, welche im Vorhinein geklärt werden müssen. Dazu mussten wir zwei Telefonate mit den Versorgern führen, was allerdings recht schnell von der Bühne ging.

Kurz vor Weihnachten erhielten wir auch einen Brief von SchwörerHaus mit Informationen zu den Ausschreibungen für die Erdarbeiten. Es wurden einige Unternehmen in unserem Umkreis angeschrieben. Wir haben diese im Nachgang recherchiert und uns Notizen gemacht, welche der Erdarbeiter für uns infrage kommen würden. Deshalb hoffen wir auch, dass eines unserer Favoriten ein bezahlbares Angebot abgibt.

Am 15. Januar dann haben wir unser Nachtragsangebot erhalten. Leider müssen wir 0,5 % Aufschlag auf die Preisgarantie zahlen, da wir ja bereits sehr früh den Werkvertrag mit Schwörer unterzeichnet haben und es etwas länger gedauert hat bis wir unser Grundstück gefunden hatten. Allerdings ist das auch immer noch besser als nach der Preisliste von 2019 kalkuliert zu werden. Zudem hat uns SchwörerHaus drei Monate auf Kulanz erlassen. Sonst hätten wir einen zweiprozentigen  Aufschlag zahlen müssen. Wir finden das Top von Schwörer, nochmals Lob, wir denken, dass ein anderer Hausbauer dies nicht ohne unser Nachfragen einfach so gemacht hätte, dies ist also sehr fair und bestärkt uns auch in unserer Entscheidung. Daher gab es tatsächlich keinerlei Überraschung für uns und wir sind immer noch im kalkulierten finanziellen Rahmen und müssen uns nun bei der Bemusterung auch nicht zurücknehmen.

Im November hatten wir einmal eine kleinere, sagen wir mal, Diskussion mit unserem Bauberater. Wir waren etwas unzufrieden damit, dass wir so lange nichts mehr gehört hatten und wir waren sehr unsicher, ob wir nicht vergessen wurden oder andere vorgezogen werden. Gedanken, die man sich eben macht, wenn man eine so hohe Anzahlung leistet. Zudem müssen wir natürlich auch auf das Geld achten und eine Verzögerung ist natürlich nicht gerade günstig. Da wir noch recht unerfahren mit dem Thema Hausbau sind, waren wir natürlich etwas stürmisch und haben uns da auch gegenseitig etwas "aufgestachelt". Unser Bauberater und Schwörer haben aber sehr gut kommuniziert und uns mit ihrer darauf folgenden Mail die Angst genommen. Es wurde auf unsere Problematik eingegangen und wir haben uns auch wieder beruhigt. Ein Tipp für euch, auch wenn ihr nichts hört es geht voran, man sieht es nur nicht und wenn ihr nervös werdet redet einfach mit eurem Bauberater oder ruft bei Schwörer an. Wir wissen nun das Schwörer individuell auf die Problemchen der Kunden eingeht und diese auch ernst nimmt und sehr Kulant ist. Wir sind weiterhin sehr zufrieden mit unserer Entscheidung.

Haus und Elektroplanung mit SketchUp

Da wir uns auf den 2D Plänen unseres Hauses die Räume nicht so gut vorstellen konnten haben wir unser Haus mit SketchUP nachgebaut. Zur Visualisierung und räumlichen Vorstellung hilft dieses Tool ungemein. Es bedarf allerdings einer recht langen Einarbeitungszeit. Wenn man sich jedoch daran gewöhnt hat, kann man sein Haus innerhalb von ca. 10 Stunden sehr gut nachbauen. Wir haben sogar unsere Möbel gut positionieren können. Vielleicht werden wir hierzu auch einen gesonderten Artikel verfassen. Uns hat das 3D Tool bei der Elektroplanung jedenfalls sehr geholfen und wir haben nun eine komplette Visualisierung von unserem Haus.

Schreibt uns doch in den Kommentaren, ob euch ein gesonderter Artikel zu Sketchup und wie wir das Umgesetzt haben interessieren würde.  

Hier seht ihr ein paar kleine Auszüge zu unserem 3D-Modell von unserem Haus.