Baublog Ratatoeskr - Wir bauen unser Fertighaus mit SchwörerHaus

Das Haus ist da!

Hallo ihr lieben, bitte entschuldigt unseren späten Beitrag. In der letzten Zeit haben wir  viel zu tun, da wir jetzt nicht mehr nur ein Grundstück besitzen, nein auch ein Haus! Es ist endlich da und es ist noch schöner und besser als wir es uns vorgestellt haben. Die lange Zeit der Planung und des Wartens hat sich gelohnt.

Nun aber von Anfang. Am 27.04. um 6:30 Uhr erreichten wir, bepackt mit Kaffee für unseren Trupp und die Fahrer, unser Grundstück. Der Kran war schon aufgebaut und der erste Lkw wurde zum Entladen vorbereitet. Zuerst wussten wir nicht so recht wohin wir uns stellen sollten, wir wollten auch nicht im Weg herumstehen. Doch irgendwann haben wir ein Plätzchen auf dem Grundstück unserer Nachbarn gefunden und freundeten uns schon mit einem der netten Fahrer von SchwörerHaus an. Dann ging es auch schon los und unser fleißiger Trupp hievte ein Fertigteil nach dem anderen auf unseren bereits fertigen Keller. Währenddessen bereiteten wir Kaffee und Butterbrezeln auf unserem Campingtisch für den Trupp vor. Kurz vor der Mittagspause stockte uns das Herz. Es gab ein wirklich sehr hässliches Geräusch gefolgt von einem lauten "Stopp!". Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um eine Fensterbank, die sich da im Gerüst verhakt hatte. Alles halb so wild im Nachhinein aber währenddessen stirbt man innerlich tausend Tode. Zum späten Mittag stand das Untergeschoss. Der Trupp arbeitete hart und wir dachten schon, wir hätten Ihnen umsonst Fleischkäsebrötchen zum Mittag geholt, aber nach und nach kam auch der Trupp und wir hatten das erste Mal die Gelegenheit uns mit Ihnen zu unterhalten. Wir haben wirklich einen super fleißigen und netten Trupp erwischt und würden die Jungs nicht mehr hergeben.

Nach dem Mittag gab es dann auch eine Riesenüberraschung. Unsere Architektin Frau Hoff und unser Bauberater Herr Doll kamen vorbei und besuchten uns auf der Baustelle. Wir Unterhielten uns über unser Haus und unsere weiteren Pläne. Frau Hoff schaute unseren Jungs auch ab und zu auf die Finger, ob alles mit rechten Dingen zu ging, aber auch sie war sehr zufrieden mit der Arbeit, die der Trupp leistete. Allmählich kamen immer mehr neugierige, um sich das Spektakel unseres Hausbaus anzusehen, wir achteten aber auch penibel darauf, dass der Abstand eingehalten wurde. Rasch löste sich das ganze auch wieder auf und zum Abend war das Haus bis auf das Dach fertig aufgestellt. Am nächsten Tag, in der Früh kam dann auch unser Dach und das Haus war so gut wie fertig. Die darauffolgenden 4 Tage deckte unser Trupp das Dach, installierte den Carport und die Regenrinnen und dichtete das Haus innen und außen ab.

Wir sind sehr zufrieden. Sowohl mit unserem fleißigen Trupp als auch mit unserer tollen Architektin und unserem tollen Bauberater, mit dem alles begonnen hat. Wir sind fast jeden Tag in unserem Haus und genießen die tolle Atmosphäre, den Geruch und die Aufteilung. Alles ist wie wir es uns gewünscht haben. Wir sind nun auf den Innenausbau gespannt. Wir werden euch davon berichten. Falls ihr an aktuelleren Bildern interessiert seid, könnt ihr uns auch gerne auf Instagram folgen.